Besichtigungsregeln – Touristenroute

Das historische Salzbergwerk in Wieliczka verbirgt in seinem Inneren viele ungewöhnliche Geheimnisse. Die einzigartige Schönheit der wunderbaren Skulpturen, unterirdischen Seen und Kammern versetzt in Entzücken. Es darf nicht vergessen werden, dass das Alles tief unter Tage vorkommt!

Die Besichtigung erfolgt immer unter Betreuung eines Fremdenführers, es ist gut, auch zusätzlich einige Besichtigungsregeln zu kennen. In der Salzmine bieten diese den Gästen den höchsten Komfort und Sicherheit bei der Wanderung. Vor Beginn der Touristenroute, ist es gut zu wissen:


Die angenehme Reise in den Schlupfwinkeln der Touristenroute der Salzmine „Wieliczka” im Rahmen der sich im Besitz befindlichen Karte kann fortgesetzt werden, indem man das unterirdische Museum der Krakauer Salzsiederei besucht. Insgesamt hat der Reisende also etwa 3,5 km zu begehen, und die Besichtigung der beiden Attraktionen dauert etwa 3 Stunden. Diese Zeit kann Veränderungen unterliegen.

Die Salzmine wird immer in der Gruppe bis max. 35 Personen und ausschließlich mit Begleitung eines erfahrenen Fremdenführers besichtigt. Den ausländischen Gruppen stehen Fremdenführer mit verschiedenen Fremdsprachen zur Verfügung.

Obwohl der wunderschöne Eindruck der Salzkammern stark erhitzen kann, darf nicht vergessen werden, dass in der Salzmine kühl ist – die Temperatur liegt zwischen 14° C und 16° C. Sogar im Sommer ist wärmere Kleidung mitzunehmen.

Es wird empfohlen, festes Schuhwerk zu benutzen. Die Besichtigung beginnt mit dem Abstieg am Daniłowicz-Schacht bis zur Sohle I der Salzmine Sie liegt 64 Meter tief, schon am Anfang hat der Besucher 380 Treppenstufen abzusteigen. Die nächsten Sohlen führen die Gäste immer tiefer, bis zu einer Tiefe von 135 Metern. Während der ganzen Touristenroute sind fast 800 Treppenstufen zu bewältigen. Nach kurzer Rast fahren die Gäste zur Tagesoberfläche mit einem Aufzug.

Der Besucher findet auf dem Weg zahlreiche komfortable Annehmlichkeiten. Toiletten befinden sich über Tage neben Daniłowicz-Schacht und unter Tage nach 40 Minuten und 90 Minuten des Weges.

Auf der Tagesoberfläche befindet sich ein Bankomat. An den Kassen sowie in zahlreichen Shops, die unterwegs über und unter Tage zu finden sind, werden Zahlungskarten: American Express, VISA, Mastercard, VISA Electron sowie Maestro akzeptiert. Auf dem Gebiet des Daniłowicz-Schachtes gibt es eine Wechselstube, die rund ums Jahr zwischen 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet ist. In der „Wisła”- und der „Warszawa”- Kammern gibt es einen Zugang zum Internet durch Wi-Fi, hier sowie in der Bergmannsgaststätte ist es möglich, Handy's zu benutzen.

Für Fotografieren ist gegen eine Gebühr von 10 zł erlaubt. Diese ist an der Kasse oder während der Besichtigung zu entrichten.

In der Salzmine ist Gebrauch von Geräten mit offener Flamme streng verboten. Es ist das Rauchen und Gebrauch von elektrischen Taschenlampen untersagt.

Es ist nicht gestattet in die Salzmine Tiere mitzunehmen. Es gibt auch keine Aufbewahrungsstelle, wo die Tiere bleiben und auf ihre Besitzer warten könnten.

Wieliczka ist zugänglich den Kindern jeden Alters. Kinder bis 4 J. haben freien Eintritt. Für Familien mit kleinen Kindern, die Wieliczka besuchen, befinden sich ein Wickeltisch sowie spezielle Kinderstühle in der Bergmannsgaststätte. Wegen der vielen Treppenstufen ist die Mitnahme von Kinderwagen in der Salzmine nicht möglich.

Der schönste Teil der Touristenroute ist behindertengerecht und rollstuhlfreundlich und den Besuchern mit Rollators und Rollstühlen zugänglich erschlossen. Diese Personen fahren mit dem Aufzug hinab, in den auch ein Standardrollstuhl mit max. Breite 59 cm reinpasst. Die gehschwachen Personen mit Rollators, oder Rollstühlen sind gebeten, vor dem Besuch die erforderliche Reservierung rechtzeitig vorzunehmen. Kontakt mit dem Büro für Fremdenverkehr (Biuro Obsługi Ruchu Turystycznego ) und Ausfüllen des On-line-Formular ist notwendig. Jeden Tag um 9.00 Uhr und 17.00 Uhr rund um das Jahr werden Sonderführungen für gehschwache Touristen angeboten.

In der Aufbewahrung am Informationspunkt ist es möglich, das Gepäck zu lassen, um bei der Besichtigung der Salzmine beweglicher zu sein. 

In die Salzmine darf, außer dem Handgepäck, kein Gepäck eingebracht werden. Als Handgepäck gilt ein Gepäck mit den maximalen Maßen 35cm×20cm×20cm. Rucksäcke, Taschen, Koffer mit größeren Maßen sollen in Reisebussen und Autos zurückgelassen werden, oder in die Gepäckaufbewahrung gegeben werden, die sich in der Umgebung der Einfahrten in die Salzmine befindet. 

In Sonderfällen kann es vorkommen, dass einige Kammern der Touristenroute aus der Besichtigung ausfallen.


Die Touristenroute ist wunderschön und malerisch, aber, es muss betont werden, sie ist nur ein winziger Ausschnitt der ganzen unterirdischen Welt der abgebauten Salzkammern. Die Salzmine „Wieliczka” besteht nämlich aus fast 2400 Kammern, die von Korridoren mit einer Gesamtlänge von 245 km verbunden sind. All dies liegt auf neun Sohlen in einer Tiefe von 64 bis 327 Metern.

Es ist nicht schwer sich in der Salzmine zu verlaufen! Deshalb überwachen die Fremdenführer und Mitarbeiter der Salzmine genau die Einhaltung der Regeln. Die seltsamen Einwohner der Salzmine, denen man von Zeit zu Zeit unterwegs begegnet,, sind auch in Bezug darauf sehr empfindlich.

Dies darf nicht vergessen werden!

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER SALZMINE „WIELICZKA” – LESEN SIE HIER




Der Internet-Service „Salzmine Wieliczka” nutzt die Cookies-Dateien, die Ihnen die Nutzung ihrer Ressourcen ermöglichen und erleichtern. Indem Sie den Service nutzen, erteilen Sie gleichzeitig das Einverständnis zur Nutzung der Cookies-Dateien. Ausführliche Informationen finden Sie im Tab Juristische Vorbehalte.

Zeige diese Benachrichtigung nicht mehr