Wissenschaftliche Zusammenarbeit

Das vorzügliche Klima und die Mineralvorräte des salzigen Untergrunds werden seit Jahrhunderten mit Erfolg für Heilzwecke genutzt. Die außergewöhnliche Heilmethode weckt Interesse des ärztlichen Milieus und der polnischen Wissenschafts-Untersuchungszentren. Die langjährige enge Zusammenarbeit mit dem Collegium Medicum der Jagiellonen-Universität sowie der Akademie für Körperkultur in Kraków trägt Früchte im besseren Verständnis des Mechanismus der Heilwirkung, in der Realisierung der gemeinsamen Wissenschafts-Untersuchungsprojekte, sowie in der Vervollkommnung des therapeutischen Prozesses. Es wurde auch ein Vertrag unterzeichnet über die Zusammenarbeit auf wissenschaftlichen und didaktischen Feldern mit der Krakauer Frycz Modrzewski - Akademie sowie der Kleinpolnischen J. Dietl - Hochschule.

Die Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen und dem Kurort hat die Entwicklung des Wissens, Austausch der Erfahrungen, sowie Steigerung des Unterrichtsniveaus zum Ziel. Auf diese Weise wird eine Ebene geschaffen, die die Nutzung des wissenschaftlichen, Untersuchungs- und intellektuellen Potenzials ermöglicht. Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchungen, sowie die den Studenten übermittelnde Theorie findet ihre Wiederspiegelung in der unterirdischen Praxis, bei der Ausnutzung der natürlichen Ressourcen der historischen Salzmine.


Realisierte Unteruchungsprojekte

Beurteilung der Wirksamkeit der Subterraneotherapie in der Behandlung der Erkrankungen des Vokaltraktes durch die laryngographische Analyse

Das Projekt, realisiert seit 2014 unter der Leitung von Dr. Hab. Ing. Jolanta Zielińska, Prof. UP von der Pädagogischen Universität umfasst die Beurteilung der Funktion des Kehlkopfs und der Stimmbänder der Patienten, welche in der Salzmine „Wieliczka” unter Einsatz des Laryngographen behandelt werden.

 

Biologisches Monitoring im Kurort Salzmine „Wieliczka”

Das Projekt, seit 2012 vom Universitätskrankenhaus des Collegium Medicum der Jagiellonen-Universität realisiert, umfasst regelmäßige Konzentrationsanalysen der Pollen, Pilzsporen und des Saprophyten-Allergens, sowie bakteriologische Untersuchungen unter Einsatz folgender Untersuchungsmethoden: der volumetrischen, kollisions- sowie der immunochemischen Methode.

 

Mechanismus der Subterraneoterapie in der Behandlung der Krankheiten des Atmungssystems

Im Jahre 2013 wurde die Realisierung des Untersuchungsprojektes unter dem Titel: „Mechanismus der Subterraneoterapie in der Behandlung der Krankheiten des Atmungssystems” begonnen. Der Leiter des Projekts ist Dr. Habil. der med. Wiss. Ewa Czarnobilska – Leiterin der Anstalt für Klinische und Umweltallergologie CM UJ. Das Ziel der geplanten Untersuchungen ist die Erklärung des Wirkungsmechanismus der Subterraneoterapie, sowie der Wirksamkeit der Behandlung bei den Patienten mit Erkrankungen der Atemwege.

 

Aeromykologische Untersuchungen in den unterirdischen Objekten

Im Jahre 2013 haben die Wissenschaftler aus der Naturuniversität in den unterirdischen Abbauräumen der Salzmine „Wieliczka” aeromykologische, sowie bakteriologische Untersuchungen durchgeführt. Es ist ein Teil eines größeren Projekts, welches die Analyse der Konzentrationen von Pilzen und Bakterien in verschiedenen unterirdischen Objekten umfasst, die für Touristen zugänglich sind, oder die wirtschaftliche Funktionen erfüllen.

 

Die wichtigsten Ereignisse

Das Kurbad Salzmine „Wieliczka” (die ehemalige Unterirdische Rehabilitations- und Heilstätte Salzmine „Wieliczka“) arbeitet mit wissenschaftlichen Einrichtungen und medizinischen Anstalten im In- und Ausland unter anderem auf dem Gebiet der Subterraneotherapie, Speläotherapie, Balneologie und physikalischer Medizin zusammen. Im Laufe der Jahre veranstalteten die Vertreter der Heilstätte viele wichtige Ereignisse, medizinische Symposien, Tagungen und Workshops über die in der unterirdischen Abbauräumen der Salzmine Wieliczka behandelten Krankheiten oder aber sie nahmen an solchen Veranstaltungen Teil.

Oktober 2014, Internationales Symposium der Speleotherapie

Vom 23. bis zum 25. Oktober 2014 fand in der Salzmine "Wieliczka" das 15. Internationale Symposium der Speleotherapie statt. An dem Ort, der die Wiege der Behandlungsmethode ist, die klimatische Eigenschaften, die in den unterirdischen Räumen herrschen, ausnutzt, wurden die neusten Ergebnisse der Untersuchungen an der Wirksamkeit und den Mechanismen der Subterraneotherapie dargestellt, geführt in unabhängigen wissenschaftlichen Einheiten und medizinischen Zentren. An dem Symposium nahmen Ärzte, Wissenschaftler und Manager  aus einem guten Dutzend Ländern teil, u.a. der Ukraine, Deutschland, Italien, Rumänien, den USA und Kanada. Das in Wieliczka angefertigte Enddokument bestimmt die aktuellen Richtungen der Wirkung der Internationalen Kommission für Speleotherapie, sowie die Kriterien, welche die Zentren erfüllen müssen, die   die Gesundheitsleistungen im Rahmen der Subterraneotherapie leisten.

 

Oktober 2014, Pulmonologische Konferenz „Advances in Pneumology”

 Vom 17. bis zum 18. Oktober fand in Wieliczka eine internationale Konferenz statt, gewidmet den neuesten Errungenschaften, welche mit der Untersuchung des Atmungssystems verbunden sind. Die Konferenz findet abwechselnd in Polen und in Deutschland statt und 2014 kam sie in den Kurort der Salzmine „Wieliczka”, des sich dynamisch entwickelnden Heil- und Forschungszentrums mit pulmonologischem Profil.
Die Konferenz „Advances in Pneumology” wurde durch drei Zentren organisiert: den Kurort der Salzmine „Wieliczka”, dem Institut für Psychologie der Universität in Opole sowie, von der deutschen Seite, durch das HELIOS Klinikum Wuppertal, Bergisches Lungenzentrum. Alle drei Zentren sind bekannt auf dem internationalen Forum durch hohe wissenschaftliche und klinische Errungenschaften.  An der Konferenz nahmen Wissenschaftler und Ärzte aus den Forschungsinstituten, Kliniken und akademischen Zentren der ganzen Welt teil. Während einer der wissenschaftlichen Sitzungen wurden die Ergebnisse der Untersuchungen über die Kontrolle von Asthma bei den Patienten, die in unserem Kurort behandelt werden, präsentiert.

 

Dezember 2013 - Bestätigung der Heileigenschaften der Salzlaken

Die Salzmine erlangte ein Zeugnis, welches die Heileigenschaften der Salzlaken von Wieliczka bestätigt. Die Wässer, welche aus zwei unterirdischen Quellen (W-VII-16 und W-VI-32) stammen, können u.a. zum Baden, sowie für die Herstellung des Salzaerosols genutzt werden.

Die heilsame Salzlake kommt aus der Tiefe 255 m (Sohle VII) und 235 m (Sohle VI). Das Nationalinstitut für Öffentliche Gesundheit - Nationalanstalt für Hygiene stellte fest, dass sie die Anforderungen für Mineralheilwasser erfüllt. Das Wasser wurde den physikochemischen, mikrobiologischen, sowie isotopischen Untersuchungen und Analysen unterstellt. Der spezifische Bestandteil, der ihr die Heileigenschaften vergibt, ist die Mineralisierung.

Die Salzlakenbäder werden empfohlen bei Erkrankungen der Bewegungsorgane, auch mit rheumatischer, degenerativer Grundlage, bei posttraumatischen Zuständen von Knochen und Gelenken, sowie vegetativen Neurosen. Die Salzlake hat einen wohltuenden Einfluss auf die Haut – u.a. regt sie die in der Haut vorkommenden biochemische Prozesse an, verbessert die Durchblutung. Das in der Oberhaut abgelagerte Salz regt die Tätigkeit des autonomen Nervensystems an, also von vielen inneren Organen. Die Salzlake dient auch zur Herstellung des Salzaerosols in den Gradierwerken.

 

Oktober 2013 - Internationale Pulmonologische Konferenz „Advances in Pneumology” in Kassel in Deutschland

Organisiert durch die Polnische Akademie der Wissenschaften, ist ein zyklisches Ereignis, welches eine wichtige Gelegenheit ist, zum Austausch von Erfahrungen und des Wissens unter den Spezialisten aus dem Bereich Pulmonologie, Allergologie, Allgemeinmedizin sowie Wissenschaftler, die sich mit Physiologie und den Atmungsmechanismen beschäftigen.Während der Konferenz wurden die Ergebnisse des Untersuchungsprojektes präsentiert, welches in Zusammenarbeit mit dem Collegium Medicum der Jagiellonen-Universität realisiert wurde, zum Thema der biologischen Sauberkeit der Luft in den unterirdischen Heilkammern des Kurorts. Dargestellt wurde auch ein Programm der pulmonologischen Rehabilitation, die in einem einzigen unterirdischen Kurort in Polen durchgeführt wird.

Während der Konferenz wurde bekannt gegeben, dass die nächste Edition der Konferenz „Advances in pneumology” im Untergrund der Salzmine „Wieliczka” stattfinden wird.

 

September 2013 – fand der 24. Balneologische Kongress in Świeradów Zdrój statt.

Der Kongress, dessen Organisator die Polnische Gesellschaft für Balneologie und Physikalische Medizin war, hatte internationalen Charakter und umfasste die Thematik aus den Bereichen der Klimatologie, Balneologischen Therapie und Kurortsgeologie, es fand auch eine Managersession mit Teilnahme der Vertreter des Gesundheitsministeriums und des Nationalen Gesundheitsfonds statt, an die Führungskräfte der Kurortsbehandlung gerichtet. Während des Kongresses wurde im Rahmen der Plakatsession eine wissenschaftliche Arbeit unter dem Titel „Vergleich der Zusammensetzung des Bioaerosols in der Luft der Salzkammer des Kurorts Salzmine „Wieliczka”, sowie der Atmosphäre von Kraków präsentiert.

 

Mai 2013 fand im Untergrund der Salzmine „Wieliczka” eine Allergologische Session im Rahmen des 8. Kongresses des Medizinischen Auslandspolens statt.

Die wissenschaftliche Session wurde von Prof. Dr. Habil. d. med. Wiss. Jerzy Kruszewski - dem Landeskonsultanten im Bereich der Allergologie, sowie Prof. Dr. Habil. d. med. Wiss. Krystyna Obtułowicz - Bevollmächtigte des Rektors der Jagiellonen-Universität für die Zusammenarbeit mit der Salzmine geführt. Im Auftrag von der Bezirksärztekammer in Kraków wachte über die Organisation der Session Dr. d. med. Wiss. Jerzy Pasadyn - Woiwodschaftskonsultant für die Balneologie und Physikalische Medizin.

Die Teilnehmer des Kongresses hatten Gelegenheit, Fachvorlesungen zum Thema Fortschritte der gegenwärtigen Medizin im Bereich der Allergologie, sowie des Einsatzes von Untertagetherapie in der Behandlung der allergischen Erkrankungen zu hören. Zum Abschluss der Session besuchten die Ärzte die unterirdische Behandlungsbasis des Kurortes Salzmine „Wieliczka”.

 

Am 6. Mai 2009 fand in der Salzmine „Wieliczka” die Konferenz des Hauptrates der Ärzte statt,

die mit Beratungen über die Neufassung des Gesetzes über Kur- und Badeanstalten verbunden war. An der Tagung nahmen die Vertreter des Gesundheitsministeriums der Republik Polen, des Nationalen Gesundheitsfonds NFZ, der Selbstverwaltung von Wieliczka, des Hauptrates der Ärzte – des Arbeitskreises für Kur- und Badeanstalten wie auch führende Vertreter der Salzmine Teil. Die Tagung moderierte der Vorsitzende des Arbeitskreises für Kur- und Badeanstalten am Hauptrat der Ärzte Dr. rer. med. Jerzy Pasadyn. Während der Tagung drückte der Präsident des Hauptrates der Ärzte Konstanty Radziwiłł seine Überzeugung aus, dass die Verleihung des Status eines unterirdischen Kursanatoriums der Salzmine „Wieliczka” gerechtfertigt ist.

 

2008 – Internationale Tagung „Advances in Pneumology”

in Posen; die Tagung ist den Behandlungs- und Rehabilitationsaspekten der Atemwegerkrankungen gewidmet. Vertreter der Heilstätte halten einen Vortrag über die pneumologische Rehabilitation mit Subtherraneotherapie im Salzbergwerk Wieliczka, am Werbestand erhalten die Gäste ausführliche Informationen über die Behandlungsmethoden in den Grubenabbauräumen.

Die Vertreter der Unterirdischen Rehabilitations- und Heilstätte nehmen an dem XIII Internationalen Speläotherapiesymposium in Blansko Teil. Die Symposiumteilnehmer sind Vertreter der wichtigsten Speläotherapiezentren aus Tschechien, aus der Slowakei, der Ukraine, aus Rumänien, Slowenien, Österreich und Polen. Während des Symposiums werden Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung der mikroklimatischen Faktoren in den Krasshöhlen und Gruben präsentiert, es wird Diskussion über die Wirksamkeit der Speläotherapie als Behandlungsmethode angeregt und Erinnerungsworte an Speläotherapie-Pioniere gesprochen. Die Teilnehmer sprechen auch über die Richtungen und Aktivitäten der zukünftigen Entwicklung der Speläotherapie.

 

Juni 2005 - Unterzeichnung der Vereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen der Akademie für Sportwissenschaften und der Salzmine "Wieliczka"

Jedes Jahr nimmt die Heilstätte Studenten für Praktischen Unterricht auf, es werden klinische Lehrveranstaltungen für Studenten des 4. und 5. Studienjahres des Physiotherapie geführt.

 

2005  – Balneologischer Kongress Krynica 2005

Eine Internationale Wissenschaftliche Tagung zum Thema Heilungswesen in der Salzmine Wieliczka. An der Tagung nehmen zahlreiche hervorragende Wissenschaftler aus Polen und u.a. aus den USA, aus Tschechien, Ungarn, Russland, Weißrussland, aus der Ukraine, der Slowakei und der Türkei Teil, die im Bereich von Balneologie und physikaler Medizin tätig sind.

 

Januar 2004 – Vertrag über gegenseitige Zusammenarbeit

Collegium Medicum der Jagellonenuniversität und Salzmine "Wieliczka". Unterzeichnen den Vertrag über gegenseitige Zusammenarbeit an didaktischen, wissenschaftlichen und Forschungsaspekten zur Nutzung von klimatischen Vorteilen und Mineralressourcen der Salzmine für Heilzwecke.

 


Der Internet-Service „Salzmine Wieliczka” nutzt die Cookies-Dateien, die Ihnen die Nutzung ihrer Ressourcen ermöglichen und erleichtern. Indem Sie den Service nutzen, erteilen Sie gleichzeitig das Einverständnis zur Nutzung der Cookies-Dateien. Ausführliche Informationen finden Sie im Tab Juristische Vorbehalte.

Zeige diese Benachrichtigung nicht mehr