Touristenroute

In Steinsalz gehauene schöne Kammern, unheimliche unterirdische Salzseen, einmalige Salzskulpturen und prächtige Zimmerkonstruktionen. Fast 3 km verschlungener Korridore, 800 Treppen zu besteigen und Abstieg in die Tiefe 135 m unter die Erdkruste. Kein Wunder, dass bis jetzt die Schönheit der Touristenroute, Hauptstrecke der Salzmine „Wieliczka”, schon 40 Millionen der nach Abenteuern suchenden Touristen aus der ganzen Welt bewundern haben.

Die Besichtigung beginnt am Daniłowicz-Schacht. Hier lernen die Besucher ihren Fremdenführer kennen, der bei der Wanderung über Geschichte und Geheimnisse der Salzmine erzählen wird. Über die hier herrschende Naturgewalt und Ethos der schweren Arbeit der vielen Generationen der Bergleute. Die Touristen besuchen ungewöhnliche Stellen, wo kräftige menschliche Hand Salzgestein geschlagen hat. Die Touristen sehen auch wunderbare Bergbaumaschinen, -einrichtungen und -geräte.

Sie lernen auch andere Seite der Salzmine kennen. Die Legende der Herzogin Kinga, die den Reichtum dank Salzes für polnische Gebiete gebracht hat. Unterwegs auf der halben Strecke sehen sie eine wunderbare ihr gewidmete Kapelle und einmalige Salzkunstwerke, die sie verzieren. Sie können auch nachdenklich bei Frédéric-Chopin-Kompositionen werden, die den Licht-Klang-Spielen am Ufer eines von Salzseen begleiten. Und wenn er zum Schluss die Leckerbissen des unterirdischen Wirtshauses kostet, wird er Kräfte für die Wanderung auf der Route des Museums der Krakauer Salzsiederei schöpfen. Hier wird er mit eigenen Augen das in Silber gefasste Horn des Auerochsen aus dem Jahr 1534 sehen - ein Horn der Bruderschaft der Hauer, wird ein unvergessliches Treffen mit der Geschichte durchleben, alte Einrichtungen und Bergbaugeräte kennen lernen. Die zusätzliche Route ist eine 1,5 km lange Wanderung in der Zeit, die von der Ausfahrt mit einem richtigen Bergbauaufzug an die Oberfläche gekrönt wird.

Wie man in der Salzmine spricht - in die Welt.

Gut zu wissen

Auf der Strecke werden über 20 Kammern besichtigt, darunter die schönste die Hl. –Kinga-Kapelle.

Durchschnittliche Zeit der Besichtigung mit Besuch im Museum der Krakauer Salinen beträgt ca. 3h.

Die Besichtigung findet immer in Begleitung eines Fremdenführers statt.

Es ist die warme Bekleidung mitzunehmen. Die Temperatur liegt unter Tage zwischen 14 und 16° C.

Auf der Strecke sind ca. 800 Treppen zu besteigen, schon am Start 380. Es lohnt sich bequeme Schuhe anzuziehen.

Ein Teil der Route ist rollstuhl- und rollatorfreundlich. Daher ist eine frühzeitige Reservierung empfehlenswert.

Die Kinder bis zum 4. Lj. haben den freien Eintritt.

Die Toiletten befinden sich auf der Strecke nach ca. 40 und 90 Minuten nach dem Start der Besichtigung.

In der Salzmine ist es verboten zu rauchen und offene Flamme zu benutzen.

Es darf in die Salzmine keine Tiere mitnehmen. Es gibt keine Stelle, wo die Tiere zur Betreuung zu lassen sind.

Das Gepäck ist in der Gepäckaufbewahrung zu lassen, diese befindet sich in der Nähe des touristischen Informationspunktes.

Fotografieren und Filmen erfordern Genehmigung, die an Kassen zu kaufen ist.


Der Einzelgast

  • reserviert keine Besichtigung.
  • besichtigt die Salzmine mit anderen Touristen zusammen. Die Standardgruppe zählt bis 35 Personen.
  • wird die Route entlang von einem Fremdenführer in einer von Einzelgästen gebildeten Gruppe betreut und geführt.
  • reserviert keinen Termin, die Eintrittskartem sind vor Ort zu kaufen.   
  • für die Versammlung der polnischen Gruppe und den Beginn der Besichtigung wird nicht länger als eine Stunde ab dem Kauf der Eintrittskarte gewartet.
  • der fremdsprachig ist, kann die fremdsprachigen Gruppen, die zu bestimmten Uhrzeiten starten, in Anspruch nehmen.  
  • kann die Eintrittskarte im Vorverkauf in der Salzmine oder in Krakau kaufen 
  • kann für bestimmte Uhrzeiten die Eintrittskarte per Internet kaufen. 
  • kann sowohl über Tage im Grand Sal Restaurant als auch unter Tage in der Bergmannsgaststätte zu Mittag essen 

Die Gruppengäste

  • tätigen die erfoderlichen Reservierungen der Besichtigung   
  • besichtigen die Salzmine in einer organisierten Gruppe.
  • werden vom einem Fremdenführer, der nur eine Gruppe betreut, in der gewählten Sprache geführt 
  • deklarieren vor der Besichtigung den günstigen Termin für die Gruppe und die Uhrzeit 
  • Informationen über Termine sind nach dem Ausfüllen des Online-Formulars erhältlich.  
  • Alles ist per E-Mail oder Telefon zu erledigen.
  • In der Bergmannsgaststätte, 125m unter Tage, ist es möglich ein Mittagsmenu für die Gruppe zu reservieren.


Öffnungszeiten

Kopalnia Soli "Wieliczka" godziny otwarcia

1 April - 31 Oktober

Kopalnia Soli "Wieliczka" godziny otwarcia

2 November - 31 März

Information

turystyka@kopalnia.pl

+48 12 278 73 02




Der Internet-Service „Salzmine Wieliczka” nutzt die Cookies-Dateien, die Ihnen die Nutzung ihrer Ressourcen ermöglichen und erleichtern. Indem Sie den Service nutzen, erteilen Sie gleichzeitig das Einverständnis zur Nutzung der Cookies-Dateien. Ausführliche Informationen finden Sie im Tab Juristische Vorbehalte.

Zeige diese Benachrichtigung nicht mehr