Logotyp Kopalni Soli 'Wieliczka'

Schönheit der Natur auf Fotos. Die schönsten Fotos der unterirdischen Welt

Für Besucher

Hinzugefügt: 30.03.2020

Salzmine „Wieliczka”

Naturfotos gehören zu den schönsten Bildern. Man sollte dabei allerdings daran denken, dass die Schönheit der Natur nicht nur das ist, was wir auf der Erdoberfläche sehen - es sind auch atemberaubende Orte, die sich tief unter der Erde verbergen und sogar vor Menschen gut versteckt sind. Zu diesen Orten gehört gewiss die Salzmine von Wieliczka. Kann man dort auch schöne Naturfotos machen? Mit Sicherheit!

Naturfotografie – was kann man unter Tage sehen?


Viele Fotografen machen mit Begeisterung kunstvolle Naturaufnahmen - kein Wunder, denn die Natur bietet schließlich so viele Objekte, dass die Möglichkeiten einfach grenzenlos sind. Wir können prachtvolle Landschaften fotografieren genauso wie bunte Pflanzen in Makroaufnahmen, azurblaue Gewässer oder Wasserfälle, die die Kraft des Wassers zur Schau stellen.

Man sollte allerdings auch die Natur ins Auge fassen, die wir unter der Erde finden - das sind natürlich Höhlen. In den größeren und kleineren Höhlenräumen bewundern wir meistens unterschiedliche Felsenformationen - darunter Stalaktiten und  Stalagmiten oder unterirdische Seen. Die unterirdische Natur kann zweifellos für Begeisterung sorgen, vor allem wenn sie richtig beleuchtet ist.

Naturschönheit in der Salzmine „Wieliczka”


Wenn Sie sich für Naturfotografie interessieren, ist ein Besuch in der Salzmine „Wieliczka” eine ausgezeichnete Idee. Man kann sich natürlich fragen, was ein Bergwerk mit Natur zu tun hat. Fotos, die man in diesem Artikel findet, sind wohl die beste Antwort. In den unterschiedlichen Kammern finden wir nicht nur Salzkammern oder Skulpturen, die von Menschenhand geschaffen wurden, sondern auch wunderschöne Tropfsteinbildungen aus Salz oder unterirdischen See.

Echte Naturwunder sind zweifellos die rekristallisierten Salze. Sie kommen an verschiedenen Stellen in der Salzmine vor - unter anderem in der Hängebank Kunegunda, wo auch Zwergenfiguren aufgestellt wurden, die mit ihrem Aussehen an die früheren Bergleute erinnern. Ihre häufigsten Formen sind Tropfsteinglasuren und Stalaktiten. Die dicken, scheinbar flaumigen und schwammförmigen Gewächse werden als „Blumenkohl” bezeichnet, die dünnen und zierlichen Stalaktiten wiederum werden von den Bergleuten „Nudeln” genannt. Mehr noch, unter Tage kann man auch faserartige Salze sehen, die als „Haare der hl. Kinga” bezeichnet werden.

Ein schöner Ort in der Salzmine „Wieliczka” ist auch der unterirdische See in der Erazm-Barącz-Kammer, die seit mehr als 100 Jahren für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Das Gewässer, das wir unter Tage bewundern können, ist ein ca. 9 m tiefer Salzsee. Der See ist mit Sole gefüllt, deren Salzgehalt bei 320 g pro ein Liter Wasser liegt – das hat zufolge, dass das Wasser eine sehr hohe Dichte hat, ⅓ höher als beim Süßwasser. Dank der entsprechenden Beleuchtung präsentiert sich die Kammer mit dem See sehr beeindruckend.

Salzmine von Wieliczka – schöne Naturfotos und noch viel mehr


Ein Spaziergang auf der Touristenroute ist die beste Gelegenheit, wunderschöne Fotoaufnahmen zu machen. Die Route führt durch mehr als 20 Salzkammern, verbunden durch ein Labyrinth aus Gängen und zahlreichen Stufen – unterwegs muss man rund 800 von ihnen bewältigen! Wenn man sich für diese Art der Besichtigung entscheidet, hat man die Chance, die wichtigsten und schönsten Plätze in der Salzmine „Wieliczka” zu besuchen.

Die Besichtigung der Touristenroute dauert rund zwei Stunden, die Teilnehmer des Ausflugs müssen dabei ca. 3 km Fußweg bewältigen. Interessanterweise fahren die Besucher wirklich tief unter Tage herunter - ein Teil der Kammern und Stollen liegt sogar 135 m unter der Erde.

Der Besuch in der Salzmine von Wieliczka bietet natürlich nicht nur die Chance, schöne Fotos zu machen, sondern auch die Gelegenheit, die Geschichte der Salzförderung und Interessantes über die Bergmannsarbeit kennenzulernen. Bemerkenswert ist dabei, dass die Besichtigung immer unter dem Auge eines professionellen Fremdenführers erfolgt, der leidenschaftlich über die Salzmine, das Salz und die damit verbundenen Legenden erzählt und gerne alle Fragen der Besucher beantwortet. Ein Besuch in Wieliczka kann zweifellos eine inspirierende Erfahrung sein, nicht nur für leidenschaftliche Fotografen.

Ähnliche Artikel

  • Das Salzgradierwerk ist wieder geöffnet!

    Für Besucher

    Ab 01.06.2020 laden wir zu einem Spaziergang im Salzgradierwerk ein! Wir haben in den letzten Wochen das Objekt ausreichend vorbereitet und angepasst, damit die Nutzung nicht nur komfortabel, sondern vor allem sicher ist.

  • Information über Schließung der Salzmine

    Für Besucher

    Hiermit geben wir bekannt, dass aus Sorge um allgemeine Sicherheit und Gesundheit die Salzmine „Wieliczka” vom 12/03/2020 bis einschließlich 7/06/2020 für die Besucher geschlossen bleibt.

Das Internetportal „Kopalnia Soli „Wieliczka” verwendet Cookies, die Ihnen die Nutzung seiner Inhalte ermöglichen und erleichtern. Durch die Nutzung des Portals stimmen Sie der Verwendung der Cookie-Dateien zu. Ausführliche Informationen finden Sie auf der Unterseite Rechtliche Hinweise.