Mehr als eine halbe Million Touristen in der Salzmine von Wieliczka

14-06-2018 / Besichtigung

Das letzte Jahr wurde in der Salzmine von Wieliczka mit einer Rekordfrequenz von 1,7 Mio. Besucher abgeschlossen. Wird das Jahr 2018 noch besser sein? Die Auswertung der letzten fünf Monate deutet genau darauf hin. Bis Ende Mai wurden die historischen Grubenbaue bereits von 598, 5 Tsd. Besuchern besichtigt, d.h. es waren 46,6 Tsd. mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2017.
 
Zwischen Januar und Mai durchwanderten die Touristenroute und die Bergmannsroute insgesamt 346,6 Tsd. ausländische Besucher sowie 251,9 Tsd. polnische Gäste. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der Ausländer gestiegen – um 58,8 Tsd. Personen.
 
– Wir haben einen Zuwachs von 8 Prozent verzeichnet– sagt Damian Konieczny, Vorsitzender des Vorstands von Kopalnia Soli „Wieliczka” Trasa Turystyczna. – Rund 600 Tsd. Gäste von Januar bis Mai – dieses Ergebnis sorgt für Freude und stimmt uns optimistisch. Vor uns liegen nun der Sommer und die Sommerferien, man kann also damit rechnen, dass sich der Wachstumstrend auf diesem Niveau bleibt. Wir sind auf die Saison gut vorbereitet: wir haben das System der Reservierung, der Organisation und die Bearbeitung des Besucherverkehrs optimiert - bemerkt der Vorsitzende Konieczny.
 
Es gehört mittlerweile zur Tradition, dass die meisten ausländischen Besucher der Salzrouten Britten sind. Seit Jahresanfang besuchten 42 Tsd. von ihnen Wieliczka (9,4 Tsd. mehr als zwischen Januar und Mai 2017). Den zweiten Platz belegen die Italiener (30 Tsd. Besucher, 3,7 Tsd. mehr), gefolgt von den Deutschen (27,4 Tsd. Personen, d.h. 5,1 Tsd. mehr). Das unterirdische Wieliczka wurde auch gerne von den Spaniern (25,9 Tsd.), Franzosen (24,4 Tsd.), und US-Amerikanern (13,9 Tsd.) besucht. Sehr hoch in der Statistik liegen mittlerweile auch die Chinesen und Koreaner (entsprechend Plätze 11. und 12.).
 
Sehr hoher Beliebtheit erfreut sich das Salzgradierwerk. Bis Ende Mai wurde es von 56,3 Tsd. Personen besucht (28 Tsd. mehr als 2017). Dieses Jahr dauerte die Winterpause der Heilinhalationen von Mitte Januar bis Mitte März. Frost und Schnee bedeuteten jedoch keinesfalls, dass das Objekt für die Besucher nicht zugänglich war - während der Winterferien funktionierte im Innenhof des Salzgradierwerks die Eislaufbahn, die von rund 4 Tsd. Gästen besucht wurde.
 
Die Salzmine „Wieliczka” ist eine kostbare Sehenswürdigkeit, ein Welterbe, das dank der umgesetzten Sicherungsmaßnahmen noch viele weitere Jahrhunderte bestehen bleiben kann. Jeder Besucher beteiligt sich mit dem sprichwörtlichen „Baustein” an der erfolgreichen Zukunft des einzigartigen Bergwerks, das vor 40 Jahren in die Liste von UNESCO eingetragen wurde.

Światowe dziedzictwo


    facebook

    Der Internet-Service „Salzmine Wieliczka” nutzt die Cookies-Dateien, die Ihnen die Nutzung ihrer Ressourcen ermöglichen und erleichtern. Indem Sie den Service nutzen, erteilen Sie gleichzeitig das Einverständnis zur Nutzung der Cookies-Dateien. Ausführliche Informationen finden Sie im Tab Juristische Vorbehalte.

    Zeige diese Benachrichtigung nicht mehr