Logotyp Kopalni Soli 'Wieliczka'

Für Ärzte

Schon im 19. Jh. war Wieliczka ein bekannter Kurort, in dem Patienten mit Inhalationen und Solebädern behandelt wurde. Heute setzt die unterirdische Heilstätte diese Tradition fort und verwendet das Mikroklima der Grubenbaue der Salzmine für die Behandlung vieler Krankheiten der Atemwege und Allergien.

Subterraneo-Therapie

Bei der Subterraneo-Therapie werden Patienten der synergistischen Wirkung von komplexen und unterirdisch auftretenden physischen, chemischen und biologischen Reizen unterzogen.

Das Mikroklima beeinflusst den menschlichen Körper systemisch (stimulierende Wirkung) sowie lokal (Atemwege) durch Isolierung von Allergenen und anderen reizenden und schädlichen Faktoren. Die hohe NaCl-Konzentration in dem unterirdisch vorkommenden Aerosol fördert die motorische und sekretorische Funktion des Atemwegsepithels und unterstützt die Reinigung und Befeuchtung der Atemwege.



  • Stabiles Klima (Temperatur zwischen 12,9 - 14,5 °C sowie Luftfeuchtigkeit zwischen 60 – 75 %) verhindert den Bronchialspasmus und die Austrocknung der Atemwegsschleimhäute und stimuliert die Anpassungsmechanismen des Körpers.
  • Reinheit der Luft, die von reizenden Faktoren (Smog/Verschmutzung) und an der Erdoberfläche in der Luft vorhandenen Allergenen isoliert ist.
  • Mineralreiches Aerosol (3,0 - 8,0 mg/m3), insbesondere reich an Natrium-, Kalium-, Calcium- und Chloridionen - wirkt entzündungshemmend und hilft, die Atemwege zu reinigen.
  • Bemerkenswerte mikrobiologische Reinheit unterstützt die Wiederherstellung des bakteriologischen Gleichgewichtes (bzw. der korrekten bakteriellen Flora).
  • Hohe Ionisation (Konzentration von 1200 - 4700 Aeroionen/cm3 übersteigt die an der Erdoberfläche ermittelten Werte um ein Mehrfaches) hat einen positiven Einfluss auf das Atemwegssystem, das Nervensystem, sowie auf den Hormonhaushalt.
  • Die Isolierung von externen Reizen garantiert vollkommene psychische Erholung, reduziert das Stressniveau.
  • Der atmosphärische Druck ist in den unterirdischen Kammern höher als an der Oberfläche, er steigt proportional zur Tiefe an. Der Druckanstieg hat einen positiven klimatischen Einfluss auf den menschlichen Organismus, da es bei einer normalen Sauerstoffsättigung der Luft (wie an der Oberfläche) zur Erhöhung des Partialdruckes im Blut und dadurch zu einer besseren Sauerstoffversorgung der Gewebestrukturen kommt.
  • Die Luftbewegung wird in den unterirdischen Stollen durch das Ventilationssystem erzwungen. Das hat Einfluss auf die Entstehung des Salzaerosols und ist ein bedeutender Faktor, der die schnelle Luftregeneration in den Kammern nach dem Aufenthalt größerer Patientengruppen begünstigt.

Ziele der Therapie:

  • Verbesserung der Lebensqualität des Patienten mit chronischen Atemwegskrankheiten
  • Symptomreduktion
  • Verbesserung der Behandlungskontrolle
  • Steigerung des Problembewusstseins und der Motivation des Patienten für den Heilungsprozess
  • Steigerung der Belastbarkeit und der physischen Leistungsfähigkeit

Indikationen:

  • chronische obstruktive Lungenkrankheit (COPD)
  • rezidivierende Nasen-, Nasehöhlen-, Hals- und Kehlkopferkrankungen
  • chronische Lungenentzündung und Bronchitis
  • allergisch bedingte Erkrankungen
  • Asthma bronchiale

Kontraindikationen

  • aktive Tumorkrankheit bzw. eine Tumorkrankheit vor Ablauf einer 5-jährigen Karenzzeit
  • angeborene oder erworbene Immundefekte
  • ansteckende Krankheiten in aktiver klinischer Phase, akute und chronische (die Kontraindikation trifft nicht auf Überträger zu)
  • schwere Beschädigung des Bewegungsapparats, die selbständige Mobilität behindert
  • schwere Atem- und Kreislaufinsuffizienz, die die Leistungsfähigkeit auf einen ruhenden Lebensstil einschränkt
  • erhöhter Innenschädeldruck, u.a. infolge von ansteckenden Krankheiten, Unfällen
  • kürzlich (vor weniger als 6 Monaten) erfolgter chirurgischer Eingriff oder Verletzung im Bereich des Brustkorbs, der Bauchhöhle, des Gesichtsschädels, des Gehirns und der Augenhöhle
  • kürzlich (vor weniger als 6 Monaten) erfolgter Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • Aneurysmen der Hirngefäße und der Aorta
  • schwere Herzklappenfehler
  • diagnostizierte mit Ohnmacht gefährdete Herzrhythmusstörungen
  • unkontrollierte Hypertonie, Kapillarblutungen
  • psychische Krankheiten, insbesondere Klaustrophobie
  • rheumatische und degenerative Erkrankungen des Knochen-Gelenksystems
  • Epilepsie in Form von fokalen Anfällen mit Bewusstseinsstörung und fokalen Anfällen, die in beidseitige tonisch-klonische Anfälle übergehen
  • Schwangerschaft

Das Ziel der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit der Heilstätte Salzmine „Wieliczka“ ist die Optimierung der Heilungsprozesse, die Aufsicht über therapeutische Faktoren sowie die Lieferung objektiver, wissenschaftlich belegter Informationen zur angewandten Behandlungsmethode.

Die wissenschaftliche Schirmherrschaft über die Tätigkeit der Heilstätte Salzmine „Wieliczka“ im Bereich der allergischen und der Atemwegserkrankungen übernahm das Collegium Medicum der Jagiellonen-Universität, im Bereich des Tourismus und der Physiotherapie - die Sporthochschule in Krakau.

Die Heilstätte Salzmine „Wieliczka“ überwacht ständig die physikalisch-chemischen und biologischen Parameter, indem sie die für den Heilungsprozess relevanten Klimafaktoren kontrolliert. Es wird auch eine Reihe von medizinischen Projekten realisiert. Sie betreffen hauptsächlich Erkrankungen, die in der Heilstätte Salzmine „Wieliczka“ behandelt werden.

Mehr Informationen über die wissenschaftliche Zusammenarbeit und die wissenschaftlichen Publikationen zur Subterraneo-Therapie erhalten Sie, wenn Sie das untenstehende Formular ausfüllen. (badanianaukowe@kopalnia.pl)

Sie finden uns auch bei Facebook!

Das Internetportal „Kopalnia Soli „Wieliczka” verwendet Cookies, die Ihnen die Nutzung seiner Inhalte ermöglichen und erleichtern. Durch die Nutzung des Portals stimmen Sie der Verwendung der Cookie-Dateien zu. Ausführliche Informationen finden Sie auf der Unterseite Rechtliche Hinweise.